Monatsarchiv für Juni 2009

Polizei blockiert Banken

Freitag, den 19. Juni 2009

CommerzbankIn Bielefeld muss man nicht mal selbst
eine Bank blockieren, sondern nur eine Kundgebung zum Thema „Bildung
statt Banken“ anmelden. Der Freund und Helfer in grün übernimmt
gern selbst das Lahmlegen des Bankenbetriebs. Sehr freundlich und
zuvorkommend. Denn so viele Banken hätten die 50
KundgebungsteilnhemerInnen alleine gar nicht geschafft. Ein
herzliches Dankeschön für die unerwartete Soli-Aktion.

(mehr …)

Die Presse über den Bildungsstreik

Freitag, den 19. Juni 2009

Obwohl der Bildungsstreik noch nicht ganz zu Ende ist, gibt es schon zahlreiche Pressemitteilungen zu dem Thema. In diesem Beitrag wollen wir alle für uns relevanten Beiträge in regionalen, aber auch überregionalen Medien sammeln.

Auch schön sind die Fotos, die die NW von der Jahnplatzblockade geschossen hat, vor allem, weil dort an einigen wenigen Stellen das rüde Umspringen der Polizei mit den ProtestantInnen sichtbar ist:

Fotostrecke – Schüler im Bildungsstreik in der City

Die Meinung der NW, die Aktion „Banküberfall“ sei gescheitert (siehe Artikel im Anhang), können wir übrigens nicht teilen, wie folgender Artikel zeigt:

Linksjugend Bielefeld – Polizei blockiert Banken

„Widerspruch“ – Analysen statt Gelabere

Mittwoch, den 17. Juni 2009

Widerspruch1CoverSchBFür alle die immer etwas MEHR wissen wollen…

„Widerspruch“ ist das Theorieorgan der Linksjugend Bielefeld.  Die 1. Ausgabe beschäftigt sich mit einer kritischen Analyse des Bildungssystems und stellt die Bezüge zur Ökonomie her und zeigt Handlungsperspektiven auf.

Widerspruch Nr.1 als PDF

Demonstration des Bildungsstreiks in Bielefeld – Ein Resümee

Mittwoch, den 17. Juni 2009

bildungsstreik_monsterHeute fanden in über 70 Städten Deutschlands die Demonstrationen zum Bildungsstreik statt, an denen insgesamt rund 265.000 Personen, vornehmlich SchülerInnen, Auszubildene und Studierende, aber auch Lehrkräfte und Eltern, die sich für eine bessere Bildung ihrer Schützlinge einsetzen wollten, teilnahmen.
Auch in Bielefeld fand eine dieser Demonstrationen, organisiert und durchgeführt von einem breiten Bündnis, das neben der Linksjugend-Bielefeld auch andere Parteijugenden, ASten und SVen, statt, wobei es vier Routen gab, die in Form eines Sternmarsches zum Jahnplatz und dann zu einer zentralen Kundgebung auf dem Rathausvorplatz führten. Von den Behörden wurden mehr als 2500 TeilnehmerInnen erwartet, tatsächlich waren wohl etwa 4500 Personen auf der Demo dabei.

DSC01262Die Linksjugend-Bielefeld nahm dabei an der Demo-Route teil, die vom Helmholtz-Gymnasium aus zum Jahnplatz führte und wir waren schon von Anfang an überrascht über die hohe Teilnehmerzahl. Der Zug war bunt gestreut und bestand fast ausschließlich aus SchülerInnen des Helmholtz- und Ceci-Gymnasiums. Auf Grund der kurzen Strecke war unser Zug auch der erste, der am Jahnplatz ankam, wo er sich dann ziemlich schnell mit einem weiteren Demozug traf und Richtung Rathausvorplatz bewegte. Dort fand dann die Kundgebung statt, die Redebeiträge von OrganisatorInnen des Bildungsstreiks und anderen Personen mit starkem Bezug zum derzeitigen Bildungssystem.

Etwas abseits der Kundgebung wurden währenddessen die Stadtbahnhaltestelle Rathaus und der Jahnplatz besetzt, wobei die Stadtbahnhaltestelle recht schnell von etwa zwei Dutzend Hundertschaftlern unter Knüppel- und Pfeffersprayeinsatz geräumt wurde. Es wird behauptet, dass bei der Räumung einer 12-jährigen Schülerin der Arm gebrochen wurde.asd
Die Blockade des Jahnplatzes konnte dagegen bis ca. 16:00 gehalten werden, bis die Polizei mit 30 Mannschaftswagen anrückte, den Jahnplatz einkesselte und in kurzen Abständen die Aufforderung zur Räumung aussprach. Bis zu dem Zeitpunkt hatte sich die Blockade leider so weit aufgelöst, dass ein weiteres Verweilen dort wenig Sinn ergab und somit ein großer Teil der verbliebenden DemonstrantInnen der Aufforderung nachkam. Die übrig gebliebenen BlockiererInnen wurden dann richtung Bahnhofstraße gedrängt, wobei es noch mindestens eine Festnahme gab.

DSC01300Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Demonstration ein voller Erfolg war. Es war uns zum Einen möglich, eine wirklich breite Masse vor allem unter den SchülerInnen, zu mobilisieren, zum Anderen konnte den Forderungen des Streikenden sowie unserem Unmut über die derzeitigen Zustände im Bildungssystem durch die lange Blockade des Jahnplatzes zusätzlicher Nachdruck verpasst werden. Auch ist es bemerkenswert, wie lange die Polizei gebraucht hat um das Personal aufzubringen, um gegen die Blockade vorzugehen, was zeigt, dass die Behörden und Machthaber die derzeitigen Zustände in unserer Gesellschaft komplett verkennen oder ignorieren. Es ist nur zu hoffen, dass die Demonstration vor allem den jüngeren SchülerInnen die Möglichkeit bot, sich gedanklich mit ihrer eigenen Situation auseinander zu setzen und auch den herrschenden PolitikerInnen gezeigt hat, dass es fünf vor Zwölf ist!

Bildungsstreik 2009

Montag, den 15. Juni 2009

bildungsstreik_monster
Es ist Montag, der 15. Juni 2009, und somit Beginn der bundesweiten Bildungsstreikwoche. In ganz Deutschland finden in zahlreichen Städten verschiedenste Aktionen und Demonstrationen statt.

Bei uns in Bielefeld findet die ganze Woche über ein Bildungscamp auf dem Campus der Uni Bielefeld statt, darüber hinaus verschiedenste Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen.

Die zentrale Aktion ist jedoch die Demonstration am Mittwoch, die auf vier Routen stattfindet, die sich am Jahnplatz zu einer Kundgebung treffen und wo zahlreiche TeilnehmerInnen erwartet werden, die Bielefeld bunt und lautstark zeigen, dass sie mit dem derzeitigen Bildungssystem alles andere als zufrieden sind.

Das komplette Programm für die Aktionswoche findet sich auf der Homepage des Bielefelder Bildungsstreiks

Linksjugend-Bielefeld Relaunch

Montag, den 15. Juni 2009

Jap… die Homepage der Linksjugen-Bielefeld erstrahlt in neuem Glanz.

Weg von dem bisher kaum genutzten Forum, das sowieso langsam Staub und Spinnenweben ansetzte, hin zu einem WordPress-Blog, von dem ich mir neben einer besseren Wartbarkeit auch eine höhere Akzeptanz verspreche, da das Blog alles in allem übersichtlicher und aufgeräumter wirkt, als das alte Forum.

Darüber hinaus, habe ich mir vom Landesverband ein Design schicken lassen, das weitestgehend identisch zu dem der Bundesseite ist und sich somit in ein gewisses Corporate-Design einfügt 😉

Es ist allerdings noch viel zu tun. Auf dem Plan stehen zum einen eine saubere Integration unseres eigenen Logos, die Einrichtung eines übersichtlichen und einfach zu verwaltenden Kalenders sowie einer ebenso übersichtlichen Galeriesoftware für den internen Bedarf. :>