Monatsarchiv für Juli 2009

Ein guter Deal…das Kapital jubelt.

Samstag, den 25. Juli 2009

Investitionsruine

Investitionsruine

Amerikahaus- verstaatlicht! Ein guter Deal fürs Kapital…

Da traut man seinen Augen kaum, aber manchmal vor Wahlen passieren eben kuriose Dinge.
Die Oberprivatisierer von CDU/Grüne/SPD/BFB/FDP verstaatlichen doch tatsächlich das Amerikahaus!

Wollen die der Linken etwa Konkurrenz machen? Nein, soweit ist es leider noch nicht gekommen. Schließlich hat die bunte Privatisierungskoalition doch erst vor kurzem, das Tafelsilber der Stadt an die Immobilienhaie verscherbelt, indem sie das GESAMTE VIERTEL der Stadtbibliothek zum Abriss und Verkauf freigegeben haben.

(mehr …)

Aktion „Öffentlicher Raum für alle!“ an der Tüte

Mittwoch, den 15. Juli 2009

HPIM1911-6Am 11. Juni haben die Linksjugend und Grüne Jugend gemeinsam eine Protestaktion für öffentlichen Raum für alle an der sogenannten Tüte am Hauptbahnhof durchgeführt, nachdem der Stadtrat beschlossen hat, dass dort nicht mehr „gelagert“ und kein Alkohol mehr getrunken werden darf.

Inzwischen sind nun endlich sowohl die Fotos von der Aktion als auch ein Video bei uns gelandet, die wir hier veröffentlichen möchten.

Weitere Infos zur Aktion gibt es auch auf der Homepage der Grünen Jugend Bielefeld.

Interview als Video

(mehr …)

Dem Niedriglohn kann niemand entkommen

Freitag, den 10. Juli 2009


Dem Niedriglohn kann niemand entkommen…so könnte man etwas überspitzt die neue Studie zum Niedriglohnsektor auf den Punkt bringen.

Auch du nicht! Wer meint, ein Berufsabschluss oder ein Hochschulabschluss sorge dafür, dass man auch gut bezahlt und von seiner Arbeit leben kann, der irrt gewaltig.
Armut ist keine Randerscheinung mehr, sondern soweit verbreitet dass sie Gewohnheit geworden ist. Einst galt die Formel: Die nächste Generation lebt immer besser als die vorherige. Diese Formel gilt nicht mehr, wir Jugendlichen werden schlechter leben als unsere Eltern.
Der Niedriglohnsektor, beschränkt sich schon lange nicht mehr auf unqualifizierte oder gering qualifizierte Arbeitskräfte. Beschäftigte ohne abgeschlossene Berufsausbildung stellen 2007 nur noch knapp 21% aller Niedriglohnbeschäftigten. Der Anteil der Niedriglohnbeschäftigten mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung hat sich deutlich erhöht von 58,5% in 1995 auf 70,8% in 2007.

(mehr …)