Pro Deutschland auf Wahlkampftour

Die rechtspopulistische Partei “Pro Deutschland” machte auch Station in Bielefeld im Zuge ihrer Wahlkampftour.

Die sieben Nazis suchten sich gleich zwei Orte in Bielefeld aus, um ihre rechten Thesen unter lautem Protest der GegendemonstrantInnen kundzutun.

Zum Einen in Bielefeld-Brackwede vor der Hicret Moschee zum Anderen vor dem linken Jugendzentrum, dem AJZ.

Das Bielefelder “Bündnis gegen rechts” organisierte zwei LKW’s, die den Nazis die Sicht auf die Moschee vedecken sollten und mit Sprüchen verziert waren.

Gegen 12.00Uhr tauchten die Nazis in Brackwede auf, nachdem sie zuvor vorzeitig aus Paderborn abreisen mussten.

Eine Aktivistin der Rechten trug eine Burka, womit die angebliche Überfremdung und Islamisierung Deutschlands zum Ausdruck gebracht werden sollte. Und genau das ist das Programm dieser Partei: Ängste schüren und Hass verbreiten!

Sowohl die Menschen der Moschee, als auch das AJZ luden zum gemeinsamen Kaffe- oder Teetrinken ein, während bis zu 800 Menschen die Redebeiträge der Nazis unhörbar machten.

Somit haben wir am vergangenen Montag erneut klargemacht, dass Nazis keinen Platz bei uns haben.

Lediglich in Teilen zu kritisieren ist das Vorgehen der Polizei, die trotz Absprache TeilnehmerInnen der Demonstration unbegründet gefilmt hat, sowie unberechtigte Platzverweise aussprach. Diese dienen der Abschreckung und sind nicht mit rationalem Handeln zu rechtfertigen.

 

Einen Kommentar schreiben

-->