Monatsarchiv für Juli 2014

Theorie AG geht in eine neue Runde

Sonntag, den 20. Juli 2014

Es ist soweit: Die Theorie AG geht in eine neue Runde!

Ganz oft hört man Begriffe wie Mehrwert oder kalte Progression, Revisionismus oder Neoliberalismus und ganz oft denkt man sich: „Ja, das habe ich schon mal gehört, aber was das konkret heißt, weiß ich eigentlich auch nicht.“

Das kann man jetzt ändern! Die Theorie AG der Linksjugend wendet sich genau solchen Fragen zu. Am 27.07. treffen wir uns dazu um 19 Uhr im Parteibüro der Linken, diesmal wird es um Neoliberalismus gehen. Kommt vorbei, danach ist man immer schlauer!

Aufruf CSD 2014

Freitag, den 18. Juli 2014

Es kommt selten genug vor, dass wir Aufrufe anderer Organisationen oder Events auf unsere Homepage setzen. Der Christopher-Street-Day hat dies aber bei weitem verdient!

Der CSD-Bielefeld 2014 steht ganz im Zeichen der Geschichte. Die Stadt Bielefeld feiert ihr 800-jähriges Bestehen und der Bielefelder CSD sein 20-jähriges Jubiläum. 1994 organisierte die schwul-lesbische Aktionsgruppe den 1. CSD in Bielefeld unter dem Motto „Lesben und Schwule gegen heterosexuelle Ignoranz“.

Die Wahrnehmung und Akzeptanz von Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter*, poly♥, asexuell und_oder queer leben, sind seit den öffentlichen Auseinandersetzungen in den 1970er Jahren einem ständigen Wandel unterworfen. Zunächst stießen Lebensentwürfe, die quer (bzw. „queer“) zu heteronormativen Formen angesiedelt waren, überwiegend auf Skepsis und Ablehnung. Mittlerweile lässt sich zwar einerseits eine Entwicklung hin zu einem toleranteren Miteinander feststellen, aktuelle Studien weisen jedoch darauf hin, dass immer noch rund 30 % der Bevölkerung, Menschen, die lesbisch und schwul leben, ablehnen. So wehren sich konservative Kreise beispielsweise massiv dagegen, die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Bildungsplan für Schulen zu verankern.

Der CSD 2014 in Bielefeld setzt sich mit der Geschichte lesbischer, schwuler und queerer Emanzipation auseinander, kämpft für die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und wehrt sich gegen Homo- und Transphobie und alle Diskriminierungen aufgrund sexueller und geschlechtlichter Orientierung und Identität.

Und hier die Homepage des Originals